Love is a risk

Hoffnung Partnerschaft
” Der Schlüssel liegt indem was wir zurückhalten”

Partnerschaft – ein zentrales Thema ein Leben lang.

Mit unserer Geburt lösen wir ohne es zu ahnen schon einen Konflikt zwischen unseren Eltern aus. Denn für unsere Mutter stehen wir fortan-und oft lebenslänglich nun an erster Stelle. Der Vater rückt auf den zweiten Platz. Schon fühlen wir uns verantwortlich für eine Spaltung die durch unser da-sein entsteht.Dies muss kein Problem werden, wen beide Partner mit dieser neuen Situation einverstanden sind, diese bewusst wahrnehmen und bejahen. Sie geben für die nächsten Jahre Ihre Liebe und Kraft dem Kind und achten gleichzeitig auch auf Ihre Partnerschaft. Die Realität sieht allerdings oft anders aus. Die Partner entzweien sich,kapseln sich voneinander ab und fühlen sich unverstanden in Ihren Bedürfnissen. In dem Kind entsteht das Gefühl etwas falsch gemacht zu haben. So werden wir mit diesem Makel erwachsen und projezieren unsere Schuldgefühle auf unseren Partner. Gefühle wie : ich bin nie genug oder ich bin immer zuviel, immer fehlt etwas, ich kann machen was ich will – es reicht nie, prägen unser Beziehungsleben.

Lust-auf-Liebe-neuWir alle sind ein Herz mit mehr oder weniger vielen Narben und manchmal sind die Verletzungen so stark gewesen, dass wir angefangen haben uns zurückzuziehen. Das führt dazu, dass wir immer weniger geben aus Angst vor erneuter Verletzung. Damit schneiden wir uns mehr und mehr von der Fülle des Lebens und der Liebe ab und werden innerlich trauriger und einsamer. Dies kann sich in verstärktem Kontrollverhalten, Ängsten, Herzproblemen, ständiger Meckerei , Schlafproblemen und Kopfschmerzen äußern und so langsam aber sicher können wir uns selbst immer weniger leiden und werden mehr und mehr unzufriedener und unglücklicher. Schlimmstenfalls resignieren wir und finden uns scheinbar damit ab das unser Leben eben so ist. Damit ist der Keim für psychische Störungen und Krankheiten wie Krebs längst gesät und oft hilft nur noch diese Keule damit wir erwachen und uns wieder stärker uns zuwenden. In einer Meditation durch das ” Haus unserer Seele” können wir diese verkehrten Gedanken und Gefühle wieder an unsere Eltern zurückgeben und nochmal neu und ohne Schuldgefühle beginnen. Manchmal sind es auch die Geschwister mit deren Schicksal wir so stark verbunden sind, dass wir nicht in unsere eigene Kraft kommen. In der Begegnung mit Ihnen erleben wir erneut was uns mit Ihnen verbunden oder auch getrennt hat und können es auflösen.

Die befreiende Wirkung die dadurch eintreten kann hilft uns anzunehmen was ist , frei zu werden für mehr Liebe zu uns selbst und damit ja zu unserem Leben sagen. Dann können wir aufhören unsere Gefühle zurückzuhalten und entwickeln uns hin zu einem bedingungslosen Ja zu uns selbst. Dieses Ja zu uns selbst führt uns auf neue Weise mit unserem Partner zusammen oder lässt uns leichter eine neue Partnerschaft eingehen. Wir brauchen den anderen nicht mehr um unsere Selbstzweifel zu kompensieren sondern wir lieben ihn um seiner selbst willen.

 

Im Anschluß an die Meditation wollen wir mit kleinen Übungen aus der Aufstellungsarbeit herausfinden, wieviel Nähe und Distanz Ihre Beziehung zu Ihrem Partner braucht, damit Beide sich in Ihrer Persönlichkeit voll entfalten können. Dies kann auch für die Verarbeitung vergangener Partnerschaften sehr nützlich sein.

Am Ende wird Wolfgang das Lied “ You an I ” für uns singen.

 

Anette-im-Schnee-836px Wolfgang-blauerHintegrund-836px

               Mit ganzem Herzen

Alteburgstrasse 1

65812 Bad Soden am Taunus

Mobil 0151 529 38 678

anette@hoffnung-partnerschaft.de

( Website in Vorbereitung  hoffnung-partnerschaft.de)

www.mitganzemherzen.de

Herz-Fingerabdrücke


Kommentare

Anette & Wolfgang Tuppeck – Hoffnung Partnerschaft — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math